Originalbeiträge
Home Werke Über Sartre Biographie Bibliographie Links

 

Vom Marxisten zum Anarchisten - Sartre 1972 - 1980: In den letzten acht Jahren seines Lebens wurde Sartre vom Marxisten zum Anarchisten. Mit dieser Veränderung brachte Sartre seine politische Philosophie in Übereinstimmung mit seinen Thesen in Das Sein und das Nichts und mit seiner Kritik der dialektischen Vernunft.

Wahrheit, Anerkennung, Verstehen und mauvaise foi. Reflexionen über Krieg und Frieden. Am 9./10.10.2015 veranstaltete die Sartre-Gesellschaft e.V. an der Humboldt-Universität ein Kolloquium „Über Lügen im Zeitalter des Krieges“. Dies ist eine stark überarbeitete Fassung des dort gehaltenen Vortrages.

Existentialism & Libertarianism ? - eine Antwort auf William Irwin's The Free Market Existentialist

Rezension des Buches Gewalt, Macht, individueller Widerstand von Hans-Martin Schönherr-Mann

Vortrag an der Universität Göttingen am 19.5.2015 zum Thema Politik und Moral bei Jean-Paul Sartre.

Am Philosophischen Seminar an der Universität Basel fand am 7.4.2015 eine Vernissage für den Band Karl Jaspers und Jean-Paul Sartre im Dialog statt. Bei diesem Anlass präsentierte Anton Hügli Jaspers' Sicht auf Sartre und Alfred Betschart Sartres Sicht auf Jaspers.

Sartre und der Lehrstuhl für phänomenologische Psychologie: Noch 1940 trug sich Sartre mit dem Gedanken einer akademischen Karriere. Aufgrund der vorhergehenden Werke ist anzunehmen, dass es sich um einen Lehrstuhl für phänomenologische Psychologie gehandelt hätte. Dieser Beitrag schildert das lebenslange große Interesse Sartres an der Psychologie.

Wissenschaft und Philosophie bei Jaspers und Sartre : erweiterter Text eines Vortrags an einer gemeinsamen Veranstaltung der Jaspers- und Sartre-Gesellschaften, der die wissenschaftlichen und philosophischen Grundlagen bei Jaspers und Sartre vergleicht und sie auch in eine entsprechende historische Perspektive setzt.

Sartre und Beauvoir - eine Ethik fürs 21. Jh.: erweiterter Text eines Vortrags an der Universität Jena 22.11.13. Rekonstruktion der Ethik von Sartre und Beauvoir auf der Basis der drei Ethiken aus den 40er, 60er und 70er Jahren. Unterscheidung zwischen Metaethik, normativer Ethik und normativer Metaethik.

Sartre und die Sowjetunion - Die Geschichte eines komplizierten Verhältnisses: Die erste ausführliche Analyse von Sartres Beziehungen zu Russland und der Sowjetunion von der Zeit seiner Kindheit bis zu seinem Tod.

Über Daniel Sereno und die Figur des Selbstquälers : Martin Sieber verfasste diesen höchstlesenswerten Beitrag zur Figur von Daniel in Les Chemins de la liberté. Daniel, für den Sartre seinen Freund Marc Zuorro zum Vorbild nahm, ist die interessante Figur in dieser Tetralogie. In Siebers Beitrag erfahren auch viele weitgehend unbekannte Fakten zur Person von Zuorro.

Sartre zum 100. Geburtstag Ein Beitrag zum 100. Geburtstag von Sartre

Sartres Quellen Sartres Philosophie und ihre Beziehungen zu Husserl, Heidegger, Hegel, Descartes, Bergson und Marx.

Radikaler Sozialist oder Radikalsozialist?: War Sartre ein Sozialist, Kommunist, Maoist oder sogar Anarchist? Wohl eher ein radikaler Radikalsozialist.

Sartre und Die Fliegen in Berlin 1948 : 1948 besuchte Sartre Berlin, als Fehling im Hebbel-Theater die Fliegen aufführte. Es war ein Event erster Güte. Die Diskussion im Hebbel-Theater ist eine der wichtigsten Quellen, die über Sartres Denken, insbesondere auch seine existentialistische Ethik, um das Jahr 1948 Aufschluss gibt.

Sex and Philosophy von E. + K. Fullbrooks: Besprechung eines Buches, das sich mit dem Verhältnis von Sartre und Beauvoir befasst.

Alfred Dandyk: Unaufrichtigkeit  Besprechung eines Buches, das eine gute Einführung in Sartres existentialistische Philosophie im Rahmen der Philosophiegeschichte ist.

Der Stachel im Fleisch der bürgerlichen Moral : Die Homosexuellen bei Sartre  Homosexualität in Sartres literarischem und philosophischen Werk, aber auch sein Verhältnis zur Homosexualität im privaten Leben

Adler und Sartre – Individualpsychologie und existentielle Psychoanalyse Ein Vergleich zwischen der Individualpsychologie Alfred Adlers und Sartres existentieller Psychologie, die unglaubliche Parallelen aufweisen.

Sartre und Malraux Auch wenn sie politische Gegner waren und es kaum persönliche Beziehungen zwischen den beiden gab, so waren die Beziehungen doch ausserordentlich vielfältig.

Birchall - Sartre against Stalinism Besprechung von Birchalls Buch über Sartres Antistalinismus.

Sartre und die Schweiz Eine Zusammenfassung der Beziehungen zwischen Sartre und der Schweiz

Gilbert Joseph: Une si douce occupation Besprechung von Gilbert Josephs Une si douce occupation, dem wohl bedeutendsten Werk eines Sartrophoben.

auf Englisch:

Ethics in practice: This is a paper presented at the annual conference of UK Sartre Society in London 2012 about the relationship between Sartre's ethics of authenticity and his consequentialism on the backgroud of his political praxis.

Sartre and Adler - existential psychoanalysis and individual psychology: This is a paper presented at the annual conference of the UK Sartre Society in London 2010. It compares Sartre's existential psychoanalysis with Adler's individual psychology and investigates the question whether Adler was an important source to Being and Nothingness. In the annexes to this paper questions are treated such as Sartre's concept of philosophy, the development of his philosophy between The Transcendence of the Ego and the Flaubert or Sartre's political position between radical socialism and radical-socialism (the question of the hyphen).